Schwachhausen

aktuell:

Schwachhauser Traditions-Weinhandlung besteht 30 Jahre

Am 1. März 1987 wurde sein Traum Wirklichkeit: Ralph Saxe eröffnete die Weinhandlung VINUM als Nachfolger eines Lebensmittelgeschäfts in der Wachmannstraße 39.

Saxe, eigentlich diplomierter Sozialpädagoge, hatte der Versuchung nicht widerstehen können, sein schönes Hobby zum Beruf zu machen und so begann er, völlig unbedarft tief in die ihm bislang nur als Konsument bekannte Welt des Einzelhandels einzutauchen.

Wie man sieht, ist es ihm trotz im Laufe der Jahre wachsender lokaler Konkurrenz (v. Kapff, Rewe) gelungen, sich mit seinem Geschäft zu behaupten.
Und was nicht viele wissen: Im Hamburger Schanzenviertel gibt es unter der Leitung von Uwe Lammertz seit 1993 eine Zweigniederlassung mit dem Namen „Wein & Boules“.
„Wir vertreiben zumeist Weine kleinerer ausgesuchter Winzer, die können Filialketten schon von der Menge her überhaupt nicht beliefern“, erklärt Saxe den konstant bleibenden Umsatz.

Aber zurück nach Bremen: Ralph Saxe hat sich über die Jahre zunehmend im Stadtteil Schwachhausen und darüber hinaus engagiert: 14 Jahre war er Vorsitzender des Vereins „Die Wachmannstraße e.V.“, einem freiwilligen Zusammenschluss der dort ansässigen Geschäftsleute. Er gründete 2006 das „Kulturkataster Schwachhausen e.V“, das als Netzwerk im Stadtteil ansässiger oder arbeitender Künstler bis heute kulturell aktiv ist und u.a. einmal jährlich die „Längste Galerie Bremens“ in der Wachmannstraße mit Kunstwerken bestückt.
Und dann ist da noch der Elefant. Nein, kein richtiger, sondern das Bremer Anti-Kolonialdenkmal am Nelson-Mandela-Park, für dessen Erhaltung und kulturelle Nutzung Saxe sich im Vorstand des Vereins „Der Elefant e.V." einsetzt.

Inzwischen hat Saxe seine Aktivitäten sowohl im Verein als auch im Geschäft etwas einschränken müssen, denn über einen Sitz im Beirat Schwachhausen gelang ihm vor sechs Jahren der Sprung in die Bremische Bürgerschaft. So ist er denn im VINUM eher seltener zu finden; es entlasten ihn die Mitarbeiter Gisela Greve und Niclas Homann sowie sein Prokurist Gilles Marchal.

Aber eines lässt er sich nicht nehmen: Die jährliche Weinernte in und um Schwachhausen und die eigenhändige Produktion von bis zu 160 Flaschen „Wachmannwein“. „Den Wein darf ich aus rechtlichen Gründen nicht verkaufen, daher wird er gegen Spende für einen gemeinnützigen Zweck abgegeben“, erläutert Saxe.

Die jährliche Scheckübergabe findet zugleich mit einer Verkostung des aktuellen Jahrgangs jeweils beim alljährlichen Candlelight-Shopping im November statt. „2016 wird wohl wetterbedingt mengenmäßig ein eher schwacher Jahrgang“, meint Saxe. „Ich rechne mit nicht mehr als 50l aus ca. 100 kg Trauben.“

Für alle, die noch mehr über den Wein, die Geschichte und die Jubiläumsveranstaltungen des VINUM erfahren möchten, gibt es die 30. Ausgabe der Hauszeitung „Weinpresse“ - mit interessanten Sonderangeboten - im Laden zum Mitnehmen oder hier zum Download.

Text und Fotos: Joachim Kothe

 

Erfolgreiche Weinernte

<< Ralph Saxe bei der Weinlese in Schwachhausen

Scheckübergabe mit dem Erlös des Wachmann-Weines

VINUM Schaufenster zur „Längsten Galerie Bremens“ 2016
mit Bildern von Akkela Dienstbier

Herzlichen Glückwunsch!

@Kontakt / Kommentare @